Linkliste 62

Hallo, heute mal wieder eine neue Linkliste für euch 😉

Liebe ist keine Zutat im Sinne des § 5 der LMKV

Bei vielen Mass Customization-Start-ups, die sich mit Lebensmitteln beschäftigen, ist immer auch Liebe im Spiel. Zumindest steht beispielsweise beim deutschen Müsli-Pionier mymuesli (www.mymuesli.com) auf der amtlichen Zutatenliste, die alleine nach deutschem Recht schon eine Wissenschaft für sich ist, immer als letzter Punkt “viel Liebe”. Viele Konsumenten mögen diesen dezenten Hinweis, der das simple Müsli einen weiteren Hauch von Individualität verleiht. Welche Blüten ein solcher Hinweis treiben kann, zeigt das Ordnungsamt Pankow in Berlin. Es geht um das in Szenekneipen beliebte Bier mit dem Namen Bier, das laut Etikett neben Hopfen, Malz, Hefe und Wasser auch Liebe enthält.

Winamp fernsteuern und Musik streamen mit AjaxAMP

Ein Leser hat mich über AjaxAMP informiert und meinte ich soll kurz darüber berichten. Kein Problem! AjaxAMP ist ein Plugin, um den Audioplayer Winamp fernzusteuern. Mit dem Plugin kann auch Musik über das Internet gestreamt werden. Da ich seit längerem AIMP nutze und mehr als zufrieden bin, habe ich AjaxAMP mit einem portablen Winamp getestet.

Kurzfilm: Sight – die Zukunft von Google Glasses?

Ich bin ja Freund der gepflegten Technik, sofern sie irgendeinen praktischen Nutzen hat. Doch wie so viele Sachen im Leben hat auch die Technik zwei Seiten – eine gute Seite und eine nicht so gute Seite. Ich selber sehe lieber Chancen als Risiken und bin auch lieber “für etwas”, als “gegen etwas” zu sein. Auch das Projekt Google Glasses hat irgendwann vielleicht einmal wunderbare Vorteile. Google hat ja “damals” schon in den Promotion-Videos gezeigt, was möglich sein könnte – die Realität zeigt allerdings bislang nur Fotos diskutierbarer Qualität und ähnliches. Weit entfernt von dem, was es wohl mal irgendwann werden soll.

Programmierer sind nicht faul – sie sind nur die schlechtesten Schätzer der Welt

Wenn ein Programmierer abschätzt, wie lange er für eine Aufgabe brauchen wird, sollte man ihn in keinem Falle auf seine Aussage festnageln. Doch das liegt nicht daran, dass er sich selbst überschätzt, allzu optimistisch oder eventuell sogar faul ist. Nein, Programmierer sind ganz einfach die schlechtesten Schätzer der Welt.

Das war schon so: Was tun mit altem Code?

In seinem Vortrag auf dem Treffen der Nashville PHP User Group hat Paul M. Jones das Thema Codebase-Modernisierung aufgegriffen. Wie soll ein Entwickler vorgehen, wenn er alten Code verbessern will? Jones zeigt in seiner Präsentation „It Was Like That When I Got Here: Steps Toward Modernizing a Legacy Codebase“ verschiedene Ansätze. Zum einen gibt es den Big-Bang Approach, bei dem man komplett von vorne beginnt. Zum anderen gibt es den Incremental Approach, der das alte System stufenweise mit neuen Komponenten aufwertet. Unterpunkte der Präsentation sind Dependency Injection, der Umgang mit Klassen und das Auflösen von Spaghetti-Code.

Der Patent-Troll klopft bald auch an deine Tür!

Brad Feld hat in seinem Blog einen Ersthandbericht aus den USA veröffentlicht, bei dem ein junger Entwickler und sein Team von einem Patent-Anwalt über eine triviale Angelegenheit verklagt wurden. Anhand des Beispiels wird greifbar, wie willkürlich und gierig die Patent-Trolle* arbeiten und wie Startups erpresst werden. (*So werden in diesem Text Patent-Inhaber genannt, die die Patente ausschließlich benutzen, um Lizenzgebühren einzuklagen.)

Auch IT-Administratoren arbeiten agil

Die XING AG wurde 2003 (als openBC) gegründet und ist damit ein relativ junges Unternehmen. Die ursprüngliche IT wurde von Dienstleistern implementiert und war für nur wenige Mitarbeiter ausgelegt. Mit wachsender Mitarbeiterzahl wurde dann 2006 ein eigenes Admin-Team gegründet, dem ich als zweiter Mitarbeiter beitrat. Seitdem ist neben dem Unternehmen auch die IT-Landschaft rapide gewachsen. Neben der Zentrale wurden auch die Standorte Barcelona und Istanbul sowie die Rechenzentren miteinander vernetzt.

Web-Entwickler sollten play! statt PHP verwenden: Das Gras ist viel grüner!

Chad Minick erteilt PHP Frameworks die große Absage und zeigt der Community, dass das Java/Scala-basierte play!-Framework einen Großteil der Features integriert hat, die sich Entwickler von Web-Anwendungen bei PHP nachträglich beschaffen müssen. Auch die Werbebotschaften und die Debatten bei PHP-Frameworks seien ewig gestrig, meint Minick. Insbesondere für Entwickler von Enterprise-Apps sei es völlig irrelevant, wie schlank oder schnell ein Framework ist, „wenn sie immer noch nicht wissen, wie man […] eine Datenbank richtig indiziert.“ Auch das MVC-Designmuster ist als Alleinstellungsmerkmal überkommen und mittlerweile in fast allen Frameworks hinreichend umgesetzt worden. Viel interessanter findet Minick den Trend zur Entkopplung der Framework-Komponenten.

MySQL oder PostgreSQL? Auf die Anwendung kommt es an!

Frustriert darüber, dass die Lager immer nur aus der eigenen Perspektive über die jeweilige Datenbank reden, hat Chris Travers versucht, neutral darzulegen, in welchen Szenarien PostgreSQL oder MySQL die bessere Wahl sind. So sagt er, dass PostgreSQL sehr konservativ mit Daten umgeht und auf Multi-Application-Umgebungen optimiert ist, wohingegen MySQL mit Fehlern rechnet und unzulässige Eingaben oft übergeht. Letzteres lässt sich über Plug-ins beheben, was Anwendbarkeit erhöht, jedoch oft nicht die Datensicherheit.

Fernwartungssoftware TeamViewer plant Expansion auf weitere Android-Geräte

TeamViewer brauche ich den meisten Lesern wohl nicht mehr zu erklären. Das Tool ist mittlerweile sehr bekannt und für viele ein Synonym für Fernwartung geworden. Bislang war es halt so, dass man vom Tablet, Smartphone und Co auf Rechner zugreift, der umgekehrte Weg Rechner zum Smartphone oder Tablet war bislang nicht möglich. Vor knapp zwei Wochen veröffentlichte dann TeamViewer die erste Quick Support App für Android-Tablets und -Smartphones der Marke Samsung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook