Archiv der Kategorie: Filme

Leverage

Heute geht es wieder mal um eine Serie die mir Carina empfohlen hat, nachdem mir Burn Notice so gut gefallen hat 😉

Ich weiß jetzt gar nicht richtig was ich alles dazu sagen soll weil Leverage sich meiner Meinung nach auch schwer von den Verschiedenen Persönlichkeiten des Teams zusammensetzt aber soviel sei mal gesagt: Leverage ist ein Team von verschiedenen Leuten, einen ehemalgien Versicherungsdetektiv, einen Computerexperten, einen Martial-Arts Kämpfer, einer Diebin und einer Betrügerin. Die sich zur Aufgabe gemacht hat die Reichen zu bestehlen und es den Armen zu geben. Robinhood like nur ein bisschen morderner 😉 So wollen halt da Anfangen wo das Gesetz aufhört und für Gerechtigkeit sorgen.

Die einzelnen Folgen könnte man schon mit dem von mir sehr gemochten Oceans 11/12/13 vergleichen, es wird sich ein Plan ausgedacht und irgendwas überfallen. Ich mag ja solche Filme 😉

Also von mir auf jeden Fall eine Empfehlung auch wenn ich in der ersten Folge direkt mal eingeschlafen bin weil die nicht so spannend ist, aber es wird besser XD

Video Game High School

Hallo Leute,

wäre es nicht cool, wenn es wirklich eine Video Game High School gäbe? Nun mein lieblings YouTube freddiew hat eine Serie produziert, welche bisher 9 Folgen hat. Die Serie heißt: Video Game High School. Sie ist wirklich sehr gut gemacht und sehr unterhaltsam. Sie ist qualitativ so hochwertig, dass es auch mit US TV Serien mithalten kann. Wenn Ihr Euch das Video anschaut, vergesst nicht auf die höchste Qualitätsstufe einzustellen. Zusätzlich könnt ihr auch noch deutsche Untertitel einstellen, wenn Euer Englisch nicht gut genug ist. Ich wünsche viel Spaß!

Burn Notice

Heute gehts mal um eine Serie die ichvor kurzem entdeckt habe, bzw die mir durch Carina empfohlen wurde.

In Burn Notice geht es um einen ehemaligen Spion, der „verbrannt“ wurde. Also aus welchen Gründen auch immer nicht mehr in Dienst ist. Michael West (der Spion) versucht herauszufinden warum er nicht mehr im Geheimdienst tätigen sein darf und versucht seinen alten Beruf doch wieder zu bekommen. Da man aber wenn man vom Geheimdienst entlassen wird nichts mehr hat (Konten eingefroren und einen Lebenslauf mit Spionage kann man ja auch nicht füllen)., nimmt er Aufgaben an die eher an einen Privatdetektiv gehen sollten. Nur zufälligerweise geht es in den meisten Aufträgen doch um sehr gefährliche Ganoven so das es ihm zu gute kommt das er alte Freunde und seine Fähigkeiten als Spion hat. Und neben diese Aufgaben kommen immer neue Gegenspieler dazu die versuchen es zu verhindern das West seine Burn Notice Akte bekommt.

Source Code

 

Also ich muss sagen, dieser Film erinnert mich irgendwie an „Täglich grüßt das Murmeltier“… Also nicht das ich das schlecht finde. nein ich steh auf solche Filme 😉

Unserer Hauptperson war bei der Arme… Wacht nun in einer kleinen Kammer auf und bekommt den Auftrag durch eine neuartige Technick,  Erinnerungen immer wieder durchzuspielen, aber nur die letzten 8 Minuten, bevor der Mensch der diese Erinnerungen hatte stirbt. Durch diese Technick soll er einen Attentätter finden, der morgens einen Zug in die Luft gesprengt hat und später wohl noch ein weiteres Attentat vor hat. Er muss also in diesen Erinnerungen eine Tat in der Zukunft verhinden.

Zuviel will ich euch aber nicht verraten, ich finde den Film auf jeden Fall sehenswert. Wie gesagt er erinnert mich an Täglich grüßt das Murmeltier und irgendwie auch an 8 Blickwinkel und 11:14… Wer noch solche Filme kennt, gern her damit 😉

Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten

Wird hier endlich wieder scharf geschossen oder wieder ein Filmgigant versenkt?

Wieder einmal sticht der legendärste Pirat der Filmgeschichte in See um sich einem neuen Abenteuer zu stellen. „Fremde Gezeiten“ heißt der vierte Teil der Piratengeschichte und wird wohl auch nicht der letzte bleiben.

Von Anfang an ist klar, der Film setzt sich von der Tribologie ab und beginnt ein komplett neues Kapitel – in 3D. Über die 3D Technik lässt sich natürlich streiten, da ich sowieso kein Besonderer Fan der neuen Technik bin. Allerdings kann ich jedem raten sich in diesem Film die Technik zu sparen! Außer ein paar Außenaufnahmen der Landschaft und Inseln ist der sinnvolle Einsatz durchaus überschaubar. 3D Technik in kleinen Schiffskabinen überzeugt nicht wirklich, und auch der Einzige Effekt, der aus der Leinwand kommt (Ein Schwert) langweilt und lohnt den Preisaufschlag nicht. Schnelle Kamerabewegungen bei Kampfszenen lassen das Bild immer wieder kurze Zeit verschwimmen.

Penelope Cruz – die von der Presse im Voraus schon als neue Keira Knightley bezeichnet wurde setzt neue Maßstäbe. Sie bietet Jack contra und zeigt gewohnte Schlagfertigkeit. Das liegt allerdings eher an den Drehbüchern als an ihrer Umsetzung. Diese bietet eher Schlaaffertigkeit, da sie stets gelangweilt wirkt und sich selbst zu fragen scheint wieso sie diese Filmrolle angenommen hat. Wer sich auf geballte Penelope-Aktion freut bekommt ein Mogelpaket unter die Nase gehalten. In den Meisten Szenen wird sie von ihrer Schwester Mónica Cruz gedoubelt. Nur bei den Großaufnahmen der Gesichter bekommen wir Penelope zu sehen. Es bleibt die Frage wieso man eine Schwange Schauspielerin verpflichtet um dann noch ihre (besser aussehende) Schwester für die Ganzkörperaufnahmen zu bezahlen.

Ian McShane spielt die Rolle des Blackbeard zwar gut aber es ist nicht wirklich eine Neuheit. Interessant nur das sich sein Schiff mit Hilfe seines Schwertes steuern lässt. Auch die Seile lassen sich per Gedankenkontrolle steuern und ergreifen auf Wunsch Blackbeards die Meuterer. Wobei der Effekt stark an die Tentakel des Kraken aus Teil zwei erinnert.
Kulissenrecycling wird im Allgemeinen groß geschrieben. So sehen wir den Strand der Kannibaleninsel aus teil zwei wieder.
Am schlimmsten ist das Filmset der Quelle des ewigen Lebens. Es erinnert nicht nur an die Höhle des Schatzes in Teil 1. Es weist so viele Details auf, das es fast kein Zufall sein kann. In der Mitte die kleine „Insel“ auf der in Teil 1 die Truhe steht fließt nun die Quelle. Drum herum Wasser, mit Steinen und Platten auf denen es sich bequem stehen und kämpfen lässt.

Den Kampfszenen kann man auch nicht mehr sehr viel abgewinnen. Schon der erste Schwertkampf in der Bar ist geradezu identisch mit dem aus der Schmiede in Teil 1. Lieber Jerry Bruckheimer, ein Schwertkampf in den Dachbalken haben wir leider schon beim ersten Mal nicht sooo toll gefunden.
Einer der wenigen (sehr schwachen) Höhepunkte ist die Schlacht gegen die Meerjungfrauen. Wobei nicht ganz verständlich wird wieso die hübschen Damen Spidermanähnliche Netze verschießen können.

Die Disneyübliche Liebesgeschichte, welche bisher von Orlando Bloom und Keira Knightley verkörpert wurde wird nun von einer der Meerjungfrauen und einem Priester übernommen. Mit der Haupthandlung des Films hat die Liebesgeschichte allerdings wenig zu tun. Und wirkt abgeschottet.

Anders als bei den anderen Filmen verfolgen alle Akteure dasselbe Ziel. Schnell kommt es einem vor als wäre die Jagd nach der Quelle eine Schnitzeljagt für große und erinnert vom roten Faden her sehr an den dritten Indiana Jones Film – Ein abgepaustes Analogon!
Dennoch bleibt der Film seinem Humor treu und bei richtigem Humor sorgen die gezielten Spitzen für tränenreiche Lachsalven.

Insgesamt gebe ich dem Film eine 3 Plus, da das zusehen Spaß macht aber der Film nicht genau weiß was er ist. Ein Familienfilm in Disneymanier oder doch eher Aktionunterhaltung.

Valentin Herfel

New Kids Turbo

Meiner Meinung nach etwas zu spät, kommen die New Kids nun endlich ins Kino. Ich würde Menschen die die Serien nicht mögen davon abraten sich ins Kino zu setzen. Doch für alles Fans ein absolutes Must-Watch.

Man kann es gut oder schlecht finden, viele der Gags der Serie wurden auch in den Film eingebaut, doch der Film hat etwas, dass den Folgen Fehlte: eine Handlung. Und die Finde ich, sogar richtig gelungen. In gewissermaßen, Parodiert der Film sogar die meisten großen Hollywood Steifen. Der Humor ist genau so Platt und Schwarz wie immer. Man kann in New Kids beides sehen, einen Total niveaulosen Comedy Film ohne wirklichen Bezug zur Realität, aber auch irgendwie eine versteckte Gesellschaftskritisch Parodie. Doch hauptsächlich ist der Film einfach bescheuert. Das sieht man zum Beispiel daran, dass X-mal einfach Personen von Autos überfahren werden oder sich versehentlich erschießen.

Letztendlich bleibt New Kids, Behinderten und Frauenfeindlich sowie Gewaltverhärlichend. Trotzdem kann man es den Hauptfiguren nicht wirklich übel nehmen, denn keiner von ihnen wirklich zurechnungsfähig zu sein scheint. Und wer die Folgen kennt, war so oder so schon im Kino und fands gut 😀

Filmkritik: Ohne Limit

Ohne Limit ist ein US-amerikanischer Mystery-Thriller, welcher auf dem Roman The Dark Fields von Alan Glynn basiert.

Der Film handelt über Eddie, einen erfolglosen Schriftsteller, der durch eine Reihe von Zufällen an einen Drogenvorrat kommt der es ihm ermöglicht seinen IQ ins unermessliche zu steigern. Von nun an wird für ihn alles einfach, doch mit seinem Erfolg mach er auch die gefährlichen Entwickler des Medikaments auf sich aufmerksam…

Zuerst lässt sich wohl feststellen, das es sich um einen Drogenfilm handelt. Doch scheint mit dem Konsum eines Wirkstoffes alles besser anstatt schlechter zu werden. Zumindest kann man also nicht von einem Typischen Propaganda-Klischee-Film sprechen, was den Film schonmal Sympathisch macht. Trotzdem hat das Medikament Nebenwirkungen die bis zum Tod führen, was den Film wiederum nicht all zu Drogenverhärlichend erscheinen lässt. Ich finde deshalb, das die Idee relativ gut umgesetzt wurde.

Es geht in dem Film aber nicht nur um die Einnahme der Fantasie -pillen, Aktion und Mystery kommen nicht zu kurz und sind gut ausbalanciert. Man ist zu keinen Zeitpunkt gelangweilt, die Handlung ist von Anfang bis ende Interessant und Zieht einen mit. Wenn man es genau nimmt, ist es auch ein Film darüber wie man sein Leben verändern kann. Eddie muss erst Medikamente nehmen um zu erkennen, was er verbessern kann. Was genau er aber machen muss ist eigentlich offensichtlich ihm fehlt einfach die Motivation anzufangen. Ich denke mal das es vielen ähnlich geht. Ohne Limit ist meiner Meinung nach motivierend, denn er zeigt wozu eigentlich jeder von uns in der Lange wäre.

Zuletzt muss ich aber auch ein paar Punkte erwähnen, die man vielleicht hätte besser machen können. Vorallem das Ende ist etwas zu Märchenhaft und Plötzlich. Ich möchte nicht zu viel Verachten, aber die Hauptfigur wird mir einfach zu cool und erhaben dargestellt. Desweiteren hätte mich noch interessiert, was genau er eigentlich nun an der Welt verändern möchte.

Mein Fazit, wer Mystery-Thriller mag wird mit Ohne Limit zufrieden sein. Er gibt Anreiz zum nachdenken und hat seine Momente. Einmal sehen kann man ihn jedenfalls, doch ins DVD-Regal muss er nicht unbedingt.

Filmvorstellung : Der kleine Nick

Vor nicht allzulanger Zeit habe ich mir den Film „The Road“ angesehen ein toller Film erinnert ein wenig an „Book of Eli“. Naja also wie gesagt und in der Vorschau zu andern Filmen war der Trailer , „der kleine Nick“ ein total lustiger und schöner Film…

Der Film spielt ungefähr in den 50 oder 60 genau kann man das nicht so sagen er spielt in Frankreich und eigentlich ist dieser Film auf ein riesen Missverständnis aufgebaut. Der kleine Nick, ein Junge der noch in die Grundschule geht, hat Angst das er ein Bruder bekommt und ihn die Eltern im Wald aussetzen. Daraufhin versucht der kleine Nick alles zu tun damit er kein kleinen Bruder bekommt mit seinen Klassenkameraden baut er so manchen Unfug um an Geld zu kommen.

Mit seinen anderen Freunden hat er nichts als Unsinn im Kopf und zwiebelt die Lehrer seht selbst…

Der kleine Nick !

 

Edit von Sascha: Also so schön finde ich den Beitrag jetzt nicht, auch nicht nachdem ich alle von mir gefundenen Fehler verbessert habe, aber wir geben ja jedem eine Chance 😉

Rango – Filmempfehlung!

Wer in nächster Zeit ins Kino will, dem möchte ich Rango empfehlen. Es handelt sich hierbei um einen computeranimierter Kinofilm von Gore Verbinski.

Die Hauptfigur Rango (ein Chamäleon) scheint von seiner Einzelhaltung etwas neben der Spur zu sein. Ich möchte hier Wikipedia Zitieren: „Seine einzigen Freunde sind eine Plastikpalme, ein Plastikfisch und die Überreste einer Barbie mit denen er Theaterstücke inszeniert. In seinen Träumen ist er ein Held, doch weiß er, dass das Leben mehr zu bieten hat.“ Durch Zufall erlangt er dann auch die Freiheit aus seinem Terrarium. Dummerweise mitten in der Wüste. So wird für ihn das Leben nun nicht wirklich angenehmer. Auf der Suche nach Wasser gelangt er in eine Stadt die leider ähnliche Probleme mit der Grundversorgung hat. Und so Stolpert er vom einem ins nächste Problem.

Besonders Lachen musste ich darum:
Am Anfang des Filmes wird Rango auf mehrere Fahrzeuge geschleudert. Unter anderem auf die Windschutzscheibe von einem roten Chevrolet Caprice in dem Raoul Duke (Johnny Depp) und Dr. Gonzo (Benicio del Toro), die Hauptdarsteller aus dem Film Fear and Loathing in Las Vegas sitzen.

Die Charakter Sind sympathisch, manche Szenen sind sogar wirklich epische Anspielungen auf andere Filme. Die Story hat mir auch gut gefallen, wobei ich nicht zu viel verraten möchte. Wer einen Film für die ganze Familie sucht wird von Rango nicht enttäuscht werden 😀

Offizelle Seite: http://www.rangomovie.com/intl/de/index.php
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Rango_%28Film%29

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Heute möchte ich euch mal etwas über einen ziemlich neuen Film erzählen. Und zwar lautet dieser Film: Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt.

In dem Film basiert auf den Comics „Scott Pilgrim“ und es geht in dem Film um den jungen Scott Pilgrim (wer hätts erwartet..), der auf einer Party ein Mädchen kennlernt. Doch er ist nicht ihr erster Freund, denn um mit ihr zusamm zu sein muss er ihre 7 teuflichen Exlover besiegen. Da Scott ein Bassist in seiner Band Sex Bob-omb ist, kommt auch immer wieder gute Musik im Film vor…

Ich finde den Film sehr gut, aber ich denke das der Film nichts für jeden ist. Denn die Kämpfe erinnern stark an Animes und sind daher manchmal etwas bescheuert ^^. Aber wer sich an sowas erfreut, wird den Film hoffentlich genauso lesben wie ich 🙂

Family Guy – Blue Harvest

Hey überrascht? Ja ich bins! Ja wirklich! Da es jezt wieder wärmer auf unserem Planeten wird, dacht ich mir ich sitz es ma wieder öfter vorm PC… um euch neue Beiträge zu Schreiben! Tada! Okay genug über meine Rückkehr.

Nun geht es über Family Guy. Wer nun denkt:“Öh das ist doch diese blöde Serie mit dem fetten Typen, die andauernd total Story abweichende Witze macht, indem man mit dem Satz anfängt:“das ist wie damals als…“. Der kann sich nun umbringen weil er kein humor hat. Aber nun für alle Leute die denken das sie alle Family Guy Folgen schon gesehen haben. Denn für die gibt es drei einzigartige Starwars specials!

Heute habe ich 2 der 3 gesehen und möchte euch meine Meinung dazu mitteilen.

Also es gibt wie gesagt 3 „Filme“ die ca. 45 min dauern. Ich finde das is ne ziemliche abzocke wenn man bedenkt das die diese Filme als 3 verschiedene DvDs verkaufen. Das war dann aber auch schon der negative Teil der Sache.

Nun das erfreuliche. In den Filmen werden die alten Star Wars Filme Parodiert, mit den Verschiedenen Charaktären von Family Guy. Es zwar keine „das ist wie damals als…“ Witze^^,aber sowas brauch es auch nicht. Denn es gibt in den Filmen tausend lustige szenen die entweder typisch Family Guy Humor haben oder lustig sind weil Star Wars Parodiert wird.

Trailer:

Ich kann nur jedem empfehlen sich diese Filme mal anzukucken … wenn sie einem zufällig übern weg laufen, aber zum kaufen find ich sie zu Teuer.

The Big Lebowski

Letzten habe ich den Film „the big Lebowski“ gesehen… dieser ist zwar schon etwas älter aber für mich war er neu 🙂
Deshalb stelle ich diesen Film mal für alle vor die ihn noch nich kennen.

Der Film ist eine Comödie aus dem Jahr 1998 und spielt in Los Angelas.
Im ganzen Film geht es um den Arbeitslosen Herr Lebowski, dieser wird am Anfang von ein paar Schlägern ins Klo gedrückt und auf sein Teppich gepinkelt weil angeblich seine Frau den Leuten geld schuldet. Allerdings hat er garkeine Frau und ist bettelarm. Da stellt sich Raus das er der falsche Lebowski ist, deswegen will er eigentlich nicht lebowski genannt werden, sondern nur „der Dude“ und so nimmt die Geschichte ihren lauf…
In der englischen original Fassung kommt über 200 mal das wort „fuckin“ drinn vor und nicht nur deswegen ist der Film sehr Lustig (in der deutschen Fassung wurden die meisten fuckings mit bekackt übersetzt, aber leider sind nur ca. 70 bekackts in dem Film enthalten…)
Ich finde den Film aufjedenfall sehenswert!

hier ist noch der trailer:

Die „new kids“ bald im Kino!

Wie´s Aussieht kommt der wohl lustigste Film 2010, am Dezember ins Kino. Zwar kann ich noch nicht ausschließen ob es sich nicht doch um einen Fake handelt, der Trailer sieht ziemlich professionell aus und ist sehenswert. Jedenfalls ein riesen Event für alle Fans der Serie, junge! Wirkliche zusammenhänge mit der Serie scheinen nicht in den Film eingebaut worden zu sein. Aber mehr als euch über den Trailer zu erzählen kann ich euch momentan auch nicht, als seht in euch am besten selbst an.