Linkliste 61

Und heute mal wieder unsere gesammelten Links!

WordPress Backup in die Dropbox

Zwar sichert mein Hoster Daten und Datenbanken automatisiert, aber dennoch kann man ja (zusätzlich) andere Wege gehen. Es gibt eine Vielzahl von WordPress-Plugins, die eure Daten zu Google Drive oder in die Dropbox schicken – und ich habe echt viele davon ausprobiert. Hängengeblieben bin ich seinerzeit beim fehlerfrei funktionierenden WordPress Backup to Dropbox. Die Installation und Arbeitsweise könnte kaum einfacher sein. Nach Hochschieben auf euren Server und dem Aktivieren des Plugins erfolgt die erste, kurze Einrichtung. Diese Einrichtung beschränkt sich lediglich auf das Verbinden / Authentifizieren des Plugins mit eurem Dropbox-Account.

Facedeals: dein Gesicht als Grund für Angebote

2014. Ich betrete den Supermarkt. Eine Kamera scannt mein Gesicht. Eine Nachricht trifft auf meinem Smartphone ein. Heute Flensburger Gold im Angebot. Zukunfts-Heck Meck? Mitnichten: Nette kleine Konzeptstudie, die mir heute morgen begegnete. Facedeals. Kurzform: Kamera erkennt dein Gesicht, sobald du einen Laden betrittst und ein System schickt dir Angebote auf dein Smartphone. Graue Theorie von verkoksten Werbern?

Ubisoft kündigt “Anno Online” an – BETA-Test im September

Auch die Handelssimulationen Anno… waren Spiele, welche ich gern über den Bildschirm laufen lassen habe. Nun hat Ubisoft auf der Gamescom 2012 „Anno Online“ angekündigt, welcher wie der Name schon sagt im Browser sein zu Hause finden wird. Trotz der Browserversion soll es sich um eine vollwertige Version der Anno Serie handeln, welche neben Hausbau eben die Möglichkeit bietet online mit vielen weiteren Usern Handel zu treiben.

SMS: Hacker entdeckt Sicherheitslücke beim Apple iPhone

Der Hacker Pod2g ist beim iPhone von Apple auf eine unerfreuliche Sicherheitslücke gestoßen, die unter iOS 5 als auch iOS 6 an Bord ist: Es handelt sich dabei um ein “Feature”, welches wir beispielsweise auch von E-Mails kennen. Das verwendete Protokoll ermöglicht es iPhone-Besitzern, eine reply-to-Nummer anzugeben. Ihr könnt also eine SMS von einer Nummer schicken und konfigurieren, dass die Antwort automatisch an eine andere Telefon-Nummer geht.

Facebook: Abmahnung durch fehlendes Impressum (und so legt man schnell eines an)

Eigentlich ein alter Hut, predigt man doch seit gefühlten 100 Jahren, dass es auch für diverse Facebook-Seiten eines Impressums bedarf. Das gilt vielleicht nicht für Tante Ritas Fanpage, in der sie uns Bilder ihres tollen Gartens zeigt, wohl aber unter Umständen für Blogger und Co, die ihre Inhalte auch auf Facebook zum Besten geben. Mittlerweile sind auch Leser dieses Blogs mit ihrer Facebook-Seite abgemahnt worden (Schreiben liegt mir vor). Abmahnungsgrund, fehlendes Impressum und damit eventueller Wettbewerbsrechtsverstoß. Kostennote, knapp 300 Euro, bei 3000 Euro Gegenstandswert.

Lust auf ein paar neue Wallpaper?

Seid ihr den Anblick eures Desktop-Wallpapers leid, habt aber auch wenig Bock lange im Netz zu suchen? Dann schmeißt doch einfach mal die Google-Bilder-Suche an und lasst euch zehn Bilder zufällig bestimmte Bilder automatisch auf die Platte laden. Dazu braucht ihr einfach nur folgenden Befehl im Terminal ausführen.

Plappern wie ein Papagei – mit papagei.tv Sprachen lernen

Das vielfältige Angebot „Sprachen lernen im Internet“ wird durch eine neue spannende Sprachlernplattform erweitert: Auf papagei.tv (www.papagei.tv) lernen Nutzer Fremdsprachen mit Original-Videos aus verschiedenen Themenbereichen. Die Videos haben zweisprachige Untertitel und das Lernen läuft nebenbei. Seit Anfang Juli können User auf papagei.tv Englisch lernen sowie türkische und russische Muttersprachler Deutsch. Das Hannoveraner Start-up wird von Ex-AWD-Chef Carsten Maschmeyer, der – wie berichtet – eine zweistellige Millionensumme in das Unternehmen steckte, finanziert.

This is Now: Alles, was mit Echtzeit-Bild-Projekten schief läuft, seht ihr gerade live

Oben seht ihr einen Screenshot von Live-Bildern aus London, die das neue Tool “This Is Now” bereitstellt. Die Bilder-Daten stammen von der Foto-Plattform Instagram, die von Facebook gekauft wurde und schon mehr als 80 Millionen Nutzer hat. “This Is Now” stellt sich so vor: Das Tool streamt Fotos sofort, wenn sie auf Instagram hochgeladen werden, und es hält die Bewegung einer Stadt in Echtzeit fest.

Die Twitterfalle

dank fussballer morganella, der wegen beleidigungen auf twitter aus olympia abreisen musste und svp-rechtsaussen alexander müller, der wegen einer „kristallnacht“ amt und job verlor, ist twitter für einmal prominent in der „sonntagszeitung“ vertreten. zwei seiten über zwitschernde mitmenschen.

Refinder bündelt in der Cloud verstreute Daten

Es gibt immer mehr und immer bessere Dienste in der Cloud, mittels derer man gemeinsam online an Projekten arbeiten, Daten im Netz speichern, Lesezeichen sichern, To Do-Listen verwalten, Themenrelevante Tweets sammeln oder, oder, oder kann. Nicht so prima an dieser Vielfalt ist, dass dadurch die Daten in zig verschiedenen Anwendungen verstreut sind. Man ist also ständig am Wechseln von Google Docs zu Dropbox, von Evernote zu Delicious und zurück. Mühsam. Umständlich. Arbeiten dann noch mehrere Personen an einem Projekt, wird’s schnell unübersichtlich. Jetzt macht sich Refinder (www.getrefinder.com) daran, den Nutzern eine Sammelstelle für ihre verstreuten Daten zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook